interfilm Agentur

AVA (Audio Visual Access) bringt interfilm Festivalfilme Berliner Bibliotheken

200 interfilm Festivalfilme in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB)

Ab dem 5. Mai 2017 werden interfilm Festival Filme in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) zu sehen sein: Das Audio Visual Access Projekt - kurz: AVA - bringt den Kurzfilm aus dem Kino in die Bibliotheken und macht damit einen erheblichen Teil des Festivalprogramms von interfilm einem breiten Publikum auch außerhalb der Festivalzeiträume zugänglich.

200 der für das 32. internationale Kurzfilmfestival Berlin 2016 ausgewählten Filme sind an 8 Sichtungsstationen in der Amerika Gedenkbibliothek und der Berliner Stadtbibliothek im Programm und präsentieren die ganze Vielfalt von interfilm: Filme aus den Wettbewerben stehen genauso zur Verfügung wie aus den themenbezogenen Spezialprogrammen, Filme aus den Länderschwerpunkten China & Italien, aus Kuba und der arabischen Welt sind ebenfalls vertreten. Auch Highlights wie der ungarische Oscar-gewinner „Mindenki“ oder der Gewinner des interfilm Awards als bester Kurzfilm „Pas de Cadeau“  werden präsentiert. Das Potential der Bibliothek als Wissensvermittlerin erweitert sich um den Kurzfilm und bildet die Grundlage für Austauch, Bildung und Kommunikation.

Zum Start wird am 5. Mai um 18 Uhr im Salon der Amerika Gedenkbibliothek am Blücherplatz 1, 10961 Berlin, eine Einführung in das Video-Streaming für alle interessierten Nutzer angeboten.

Möglich wurde das Projekt durch die Kooperation von interfilm mit der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) und dem neuen Video-on-Demand-Service speziell für Bibliotheken AVA (Audio Visual Access), einem Angebot der reelport GmbH. AVA wird unterstützt vom MEDIA Programm der Europäischen Union.

Mehr Informationen:
- www.zlb.de
-:ava-library.com.

Als Kooperationsprojekt zwischen europäischen Bibliotheken, sieben internationalen Kurzfilmfestivals spannt AVA ein umfassendes Netz über Ländergrenzen hinweg und lässt gleichzeitig die lokale Öffentlichkeit am Facettenreichtum des kurzen Films teilhaben. Welche Filme in den jeweiligen Bibliotheken zu sehen sind, entscheiden die Kurzfilmfestivals der entsprechenden Städte selbst. Das Programm ist damit in jeder Stadt einzigartig und reflektiert die Positionen der jeweiligen Kuratoren und Kuratorinnen.

Das Programm läuft bis zum 31. Juli 2017.

Wir freuen uns dem Kurzfilm als Kunstform genauso wie als Kommunikationsmittel eine weitere Plattform bieten zu können.

Abgesehen von interfilm und der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) in Berlin nehmen außerdem an AVA Teil:

Kurzfilmfestival Köln, Duetschland
Tampere Film Festival, Finnland
Leuven International Short Film Festival, Belgien
La Guarimba International Film Festival Amantea, Italien
Cork Film Festival, Irland
Encounters Film Festival, England