interfilm Agentur

Eject – die lange Nacht des abwegigen Films

Eject  – die lange Nacht des abwegigen Films ist Kult! Die wohl spektakulärste Filmveranstaltung Berlins gibt es seit 1998 jährlich im Rahmen des interfilm-Festivals: Einen intensiven Abend lang wird im großen, erfahrungsgemäß ausverkauften Saal der Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz eine Auswahl der abwegigsten und skurrilsten Festival-Einreichungen gezeigt. Beim Einlass erhalten die Besucher eine Überaschungstüte mit „Abstimmgeräten“ – Tröten, Luftballons und Ahoibrausepulver –, denn das Publikum darf lautstark abstimmen und den abwegigsten Film des Abends prämieren. Den Rahmen mit passender Musik liefert Sir Henry an der Orgel und Humpert Schnakenberger lotst das Publikum stilsicher durch alle Abwegigkeiten. Nach rund 100 Minuten filmischer Erlebnissen gibt es die Bekanntgabe des Publikumspreises, danach findet im Roten Salon die Eject-Party statt.

Impressionen