interfilm Agentur

ShortVisions Film Festival von interfilm in China gegründet

22 - 28 September 2014

Das 1 ShortVisions International Short Film Festival Ningbo fand mit über 8.000 Besuchern überaus erfolgreich statt. Es wurde von interfilm Berlin und der Ningbo Cultural Plaza in der 300 km südlich von Shanghai gelegenen sieben-Millionen-Metropole Ningo veranstaltet.

Website

Bei der Preisverleihung wurden Preise im Wert von 280,000 RMB (36.000 Euros) in vier Kategorien im Grand Theater der Ningbo Cultural Plaza vergeben. Als Bester Film wurde "Los Retratos / Portraits" von - Iván D. Gaona aus Kolombien gekürt - weitere Gewinner siehe unten.

Das 7 Tage dauernde Festival zeigte 228 Filme aus 57 Ländern in 54 Programmen. Neben dem Internationalen Wettbewerb, dem Chinesischen Wettbewerb gab es auch den Dokumentarfilmwettbewerb sowie den Wettbewerb für Kinderfilme. Spezialprogramme konzentrierten sich auf Afrika, auf Menschenrechte und Umweltthemen, auf Animationen, den Experimentalfilm, auf Berlin und Deutschland.

In Seminaren und 5 Masterclasses wurde rege über das internationale Filmschaffen diskutiert. Die Masterclasses wurden von Professionals aus den Philippinen, aus Frankreich, Sambia, Madagaskar and Deutschland geleitet, 1600 Studenten nahmen teil,

Neben China, Hongkong und Taiwan kamen Filmemacher aus Südkorea, Kenia, Mexiko, Brasilien, Neuseeland, Australien, Kambodscha, Russland und vielen europäischen Ländern.

Festivalleiter Heinz Hermanns:"Es war harte Arbeit, das Festival in China zu planen und durchzuführen, doch wir sind stolz, zumal es eine derartige Kooperation zwischen Deutschland und China noch nicht gegeben haben dürfte. Die Idee war 2013 mit dem deutschen Produzenten Marcus Wellendorf in Peking entstanden, doch die Vorbereitsungszeit betrug gerade mal vier Monate, in denen unsere Kollegen vor Ort mit dem ansässigen Team geradezu Wunder vollbrachten".

50 Filmemacher aus allen Kontinenten besuchten das Festival. Sie zeigten große Begeisterung am Event. Für die Besucher war das Festival eine einmalige und spannende Gelegenheit, ausländische Filme zu sehen.

Managing Director Cord Dueppe zeigt sich überaus erfreut über die gelungene erste Ausgabe: "ShortVisions war ein Fest aller Ausdrucksformen des Kurzfilms, die Wettbewerbe, Spezialprogramme und Masterclasses wurden begeistern angenommen, und die Diskussionen nach den Programmen zeugten vom nachhaltigen Interesse. Freuen wir uns auf die 2. Ausgabe!"

ShortVisions ist eine Initiative von interfilm Berlin in Kooperation mit Ningbo Culture Plaza Investment & Development Company Limited.

The team - some of them:

And the winners are….

KIDS COMPETITION

Kids Jury Award
** 5 metres 80 - Nicolas Deveaux, France **
Audience Award
** A mudanca / The Change - Fabian Ribezzo, Mozambique **

DOCUMENTARY COMPETITION

Best Documentary
** The Best Medicine - Martin Morrison, England **
Special Mention
** Reality 2.0 - Victor Orozco Ramirez, Germany / Mexico **

CHINESE COMPETITION

Best Animation
** Solitary Pier - Jack(ming-huei) SHIH, Taiwan **
Best Fiction
** Bastard's New Year - Jingbo Guo, China **
Special Mention (Animation)
** The Untold & Unseen - Ho Tak Lam, Hong Kong **

INTERNATIONAL COMPETITION

Best Film
** Los Retratos / Portraits - Iván D. Gaona, Colombia **
Best Fiction
** Mass of Men - Gabriel Gauchet, England **
Best Animation
** Wind - Robert Loebel, Germany **
** I am Tom Moody - Ainslie Henderson, Scotland **
Special Mention
** Kärbeste Veski/ Fly Mill - Anu-Laura Tuttelberg, Estonia **
** The Pub - Joseph Pierce, England **

Congratulations to all the winners of ShortVisions - 1st International Short Film Festival Ningbo!

ShortVisions: interfilm gründet Filmfestival in China

 

ShortVisions – 1. International Short Film Festival Ningbo

22. - 28. September 2014

Website

Die Berliner Kurzfilminstitution interfilm engagiert sich nun auch in Asien: Im 30. Festivaljahr eröffnet interfilm am 22. September 2014 das erste ShortVisions – International Short Film Festival Ningbo, präsentiert in 27 Programmen über 250 Filme und bringt zahlreiche Filmschaffende nach China.

interfilm Berlin freut sich über eine einzigartige Kooperation mit einem Partner in China: Als erste Koproduktion eines Filmfestivals zwischen Europa und China konnte die „Chinese performing arts complex –Ningbo Cultural Plaza Investment and Development Co.Ltd“ gewonnen werden, das sechs Festivaltage dauernde Event auf der Kulturplaza der 250 Kilometer südlich von Shanghai gelegenen Siebenmillionenmetropole Ningbo stattfinden zu lassen.

Die künstlerische Leitung und weite Teile der Organisation liegen bei interfilm Berlin. Seit Monaten sind Kollegen in Ningbo, um dem Team vor Ort bei der Organisation und Ausrichtung eines internationalen Festivals unter die Arme zu greifen. Heinz Hermanns, Gründer und Leiter des interfilm-Festivals, das im November 2014 in Berlin das 30. Jubiläum feiert: „Viele Jahre arbeiteten wir in Asien und eben auch in China daran, dort ein Festival zu etablieren. Es bedurfte unendlich vieler Gespräche und Verhandlungen, ShortVisions zu realisieren. Umso schöner, dass das Event nun stattfinden kann, und dass eine Vielzahl internationaler Filmschaffende anreisen werden“.

Es ist ein zentrales Anliegen des Festivals, die Filmkultur Chinas mit internationalen Produktionen zu bereichern und zu begeistern, Austausch zu befördern und nachhaltig Koproduktionsprojekte des unabhängigen Filmschaffens zu entwickeln. Der Austauch während des Festivals zwischen Filmschaffenden und auch dem Publikum wird verstärkt durch professionell betreute Masterclasses. Intensiver Kontakt soll die Vision Film als Sprache des freien Denkens und Handelns verstärken.

Die feierliche Festivaleröffnung findet am Montag, den 22. September 2014 statt, sechs intensive Festivaltage werden folgen. Bei der Preisverleihung am 27. September 2014 werden in vier Sektionen stolze neun Barpreise in Höhe von 35.000,- Euro verliehen.
 
interfilm Berlin kuratierte 27 Kurzfilmprogramme mit über 250 herausragenden Filmen. Deren Internationalität und stilistische wie thematische Vielfalt ist auf chinesischem Boden eine absolute Neuheit: Es gibt vier Wettbewerbe, den Internationalen Wettbewerb, den Chinesischen Wettbewerb, den Dokumentarfilmwettbewerb und den Kinderfilmwettbewerb. Darüberhinaus den Fokus Deutschland mit drei Programmen brillianter deutscher Produktionen der letzten fünf Jahre. Zwölf weitere Programme vertiefen die Bandbreite des Kurzfilmschaffens in Themenblöcken wie 360°-Filme (im  360° dome theater), Menschenrechtsfilme („Konfrontationen“), Umweltfilme („Green Screen“), Afrikanische Kurzfilme, Asiatische Animationen sowie Genrefilme. Anläßlich des interfilm-Jubiläums wird auch ein Geburtstagsprogramm gezeigt.

Jury-Mitglieder sind: International Competition: Sonia Hadchity - Libanon (Beirut International Short Film Festival Libanon), Raymond Red - Philippinen, Simon Ellis - England (Filmemacher), Rungano Nyoni – England/Sambia, Alvin Tse – China / Hong Kong (Hongkong Internationales Filmfestival)
Chinese Competition & Documentary Competition: Shirley Yihong Tempus -China, Li Zhi – China, Jimmy Chiao - China / Hong Kong, Liu Fen Dou – China, Nico Mesterharm - Kambodscha / Germany (Meta House Kambodscha), Hendrick Dusollier - Frankreich (Filmemacher), Till Dietsche – Taiwan / Deutschland (Tainan 39 Hour Short Film Contestival)

Fünf Masterclasses werden von Profis der Filmindustrie aus Deutschland, Frankreich, den Phillipinen, Madagaskar und Sambia betreut. Chinesische Filmstudenten und auch das interessierte Publikum können teilnehmen.

Filmemacher aus aller Welt werden persönlich Filme präsentieren. Australien: Michael Cusack - Sleight of Hand, Summer Deroche - The Globe Collator, James Armstrong & Kasimir Burgess - The man who could not dream / Belgien: Ivan Goldschmidt - Na Wewe / Brasilien: Andre Farkas - #, Augusto Bicalho Roque - Fuga Animada / Bulgarien: Kristina Mirova - The visitor / China: Guo - Bastard's New Year, Wenting Li - Mother's Puberty, Ya Tang - Musical Chairs, Shangri La, Xiaoli Song - The Way home, Yanjun Li - Big Golden Deer, Beauty and the Clown / Dänemark: Christophe Peladan - A drop of Gold / Deutschland: Tomer Eshed - Flamingo Pride, Corinne Le Hong - Grimms Meise, Boris Seewald - Momentum / England: Francesca Adams - Bertie Crisp, Ainslie Henderson - I am Tom Moody, Rungano Nyoni - Mwansa The Great, Chee-Lan Chan - Orbit Ever After / Estland: Anu Laura Tuttelberg - Fly Mill / Frankreich: Hendrick Dusollier - Babel, Gabriel Gauchet    - Mass of Men, Margot Reumont - Si j'étais un homme / Hongkong: Gilitte Leung    - Remember Me, Ho Tak Lam - The Untold & Unseen / Kanada: Andrew Mccann Smith - Canoejacked / Mexiko: Victor Orozco - Reality 2.0 / Madagaskar: „Cid“ Andrianarison Tojosoa    Andrianarison - Colors / Niederlande: Benjamin Brand - 97% / Neuseeland: Thomas Gleeson - Home, David Downes - Kingdom & Generation / Österreich / Deutschland: Nikki Schuster - Parasit & Berlin Recyclers / Philippinen: John Paul Su - Pagpag / Russland: Anna Kadykova    - Krot Na More / Schweiz: Oliver Schwarz  - Dream Girl / Spanien: Kote Camacho - La Gran Carrera, Jose Martin Rosete - Voice over / Taiwan: Kan - Missing, Su - Plastic Flowers, Hsinping Dai - Solitary Pier, Te-Yu Liu - The Carousel Family / Tschechien: Akile Kaya - Circus Love / Ukraine: Oleg Serdyuk - Oil / Uganda, Kenia, Deutschland: Zipporah Nyaruri - Zebu and the Photo Fish


interfilm Berlin wünscht den Filmschaffenden und den Kollegen in Ningbo eine erfolgreiche Festivalpremiere!


Näheres zum Festival ShortVisions – 1. International Short Film Festival Ningbo auf der Website