interfilm Agentur

Siemens MicroMovie AWARD

Das MicroCinema im Foyer des Kinos Babylon

Den weltweit ersten internationalen Wettbewerb für Filme, die ausschließlich mit dem Handy gedreht wurden, organisierten interfilm Berlin und die Agentur wwp für Siemens im Rahmen des 20. Internationalem Kurzfilmfestivals Berlin 2004.

Die Ausschreibung richtete sich an Filmschulen und ausgewählte Regisseure aus aller Welt: Über 100 Filmhochschulen, Regisseure und Produzenten bekamen das 2004 brandneue Siemens SX1 Handy gestellt, um damit einen maximal 90sekündigen Kurzfilm zu produzieren. Thematische Vorgaben gab es keine, auch der Postproduktion standen alle Möglichkeiten offen. Die Resonanz war überwältigend: 150 eigens für das Projekt produzierter Kürzestfilme aus 23 Ländern erreichten uns und die Nominierung der Wettbewerbsbeiträge fiel der Jury nicht leicht. Die 20 besten Filme kamen aus 11 Ländern und 5 Kontinenten.

Anzeige der Ausschreibung

Für das Festivalpublikum wurden aufwändinge MicroCinemas in der Empore des Kinos Babylon und im Filmtheater Hackesche Höfe errichtet, in denen man non-stop schauen und abstimmen konnte. Die online-Abstimmung erfolgte weltweit über www.micromovie-award.com.

Bei der Festival-Preisverleihung – es überraschte die hohe Qualität der ´kleinen´ Filme auf großer Leinwand - wurde der mit 3000 Euro dotierte "Siemens mobile MicroMovie AWARD" am Sonntag, dem 7. November im Filmkunsthaus Babylon dem kolumbianischen Filmemacher Felipe Cardona aus Kolumbien für seinen Film "Checklist" überreicht. Über 10.000 Zuschauer hatten ihre Wahl getroffen.

Wilde Party nach dem MicroMovie AWARD mit
Namosh

Vor der MicroMovie-Lounge-Party am Samstag, den 6. November im Club "Taucher" konnten die Filme in Leinwandqualität bewundert werden. 13 (!) Filmemacher der nominierten MicroMovies waren angereist und anwesend. 

Der Wettbewerb war in der ´visuellen Aufbruchszeit des Mobile Phone´ ein Festival-Knüller und sowohl in den Kinos als auch in der internationalen Presse top of the talk. – Für einige der Filmemacher war der Wettbewerb ein erfolgreiches Sprungbrett der Karriere.

Die Zusammenarbeit mit Siemens war ausgezeichnet: wenige Monate später organisierten interfilm und Siemens mit dem St.Kilda-Festival in Melbourne eine ähnliche Ausschreibung in Australien, und ein Jahr später entstand mit BenQ das Projekt Blue News.

 

Hier Filmemacher des MicroMovie Awards - und ganz links der Gewinner Felipe Cardona aus Kolumbien: