interfilm Festival

Green Film Competition

2 Programme

 

ECO 1 - The Global Challenge


ECO 2 - Animal Action


Und online:

- Green Film Online Award



Über den Wettbewerb

Naturerfahrung ist heute kaum mehr möglich, denn es gibt kaum mehr intakte Natur: wilde Wälder, tiefe Dschungel und unberührte Landschaften wichen den Ausbeutungspraktiken der Konzerne und wurden zur Müllkippe für Konsumenten. So nimmt es kein Wunder, dass eine Umweltweltbewegung aktuell nicht in Schwung kommt. Ohne tiefe Erfahrung keine Leidenschaft. Was interessieren mich Frösche!

Die filmische Erfahrung ist eine tiefe Erfahrung, die die Naturerfahrung zum Erlebnis machen kann. Seit fünf Jahren beobachtet interfilm filmische Tendenzen in Sachen Umwelt. Dabei beeindruckt uns weniger die anklagende Analyse, sondern ehr das Narrativ der Naturerfahrung selbst, unser Naturvermögen: Geschichten und Beobachtungen, die aus einer Metaebene Umweltbelange beschreiben und der brutalen Umweltzerstörung ein Wort geben. Selbst paradoxe Überhöhungen der Erzählkunst bringen in Filmprogrammen mit über 10 Beiträgen das Thema auf magische Weise als Erfahrung auf den Punkt. Sie kann in Leidenschaft münden und vielleicht interessiere ich mich dann ja doch für den Frosch.

„Biotopia“ nennt sich ein Beitrag im Programm. Schon der Titel beschreibt Umwelt trefflich als Metawelt, die von tatsächlicher Natur abgekoppelt ist. Im Film leben denn auch alle Tiere im Zoo. In „Day 40“ nehmen Tiere eine Arche und landen in der Zombie-Menschenwelt: Es ist absolut absehbar, dass die Frösche global zum Angriff blasen!

Kuratoren:

Matthias Groll, Heinz Hermanns

Publikumswettbewerb

Awards

Bester Umweltfilm

1.500,- € von der Heinrich Böll Stiftung

Online-Award

1.000,- € von fritz kola 

The Green Film Network

interfilm ist bislang als einziges deutsches und als einziges Kurzfilmfestival Mitglied beim GFN:

The Green Film Network (GFN) ist ein internationales Netzwerk jährlich stattfindender Filmfestivals, die Umweltschwerpunkte ernst nehmen und in Programmen zeigen.