interfilm Festival

DOC - Dokumentarfilmwettbewerb

3 Programme

 

DOC 1 - From the Distance


DOC 2 - State of Mind


DOC 3 - Girl´s Stuff


Aktueller als Dokumentationen können Filme nicht sein. Und so zieht sich auch in diesem Jahr die aktuelle Weltlage, Flucht und Vertreibung durch alle drei Programme des diesjährigen Dokumentarfilmwettbewerbs. Ein anderes großes Thema ist Familie in allen Facetten, ob selbst gewählt oder einfach gegeben. Die zwanzig Filme aus …. Ländern wurden aus über 700 Einsendungen ausgewählt und zeigen die Welt aus ganz unterschiedlicher, mitunter sehr persönlicher Perspektive. Animationen stehen gleichberechtigt neben rein dokumentarischen Filmen. Sie führen uns hautnah in Krisengebiete und Flüchtlingslager oder zeigen, wie global vernetzt unsere Welt schon ist. Dennoch ist immer Platz für Träume oder die Musik. Das ist mal bedrückend, mal ergreifend, aber auch spannend, lustig oder einfach nur schön.

Ein Scharfschütze in Khobani, das Dschungel-Flüchtlingscamp in Calais oder Ansichten aus dem Wohnzimmerfenster in Aleppo, und im Iran wird der Fußball gefeiert. From The Distance bringt die krisengeschüttelte Ferne ganz nah heran.

Der menschliche Verstand kann vieles: Verzeihen, Bereuen, Zahlen kombinieren oder Kunst und Musik schaffen, was der Einzelne daraus macht, hängt von vielen Faktoren ab. Und von seinem/Ihrem State Of Mind

Diese Mädchen zwischen 11 und 90 haben eines gemeinsam: Sie sind offen, solidarisch und machen das Beste aus der Situation, wie schwierig sie auch sein mag und zeigen, dass man für Neues nie zu alt ist - Girl´s Stuff eben

Kuratoren:

Ingrid Beerbaum, Heinz Hermanns

 

Award

Bester Dokumentarfilm

Publikumspreis 1.000 €

 

Publikumswettbewerb