Festival Archiv

mobile navigation

19. Internationales Kurzfilmfestival Berlin 2003

Vom 4. bis 9. November 2003 fand zum 19. Mal das internationale Kurzfilmfestival interfilm in Berlin statt. Während der sechs Festivaltage wurden über 300 Kurzfilme und Videos gezeigt.

Von kurzen Spielfilmen, Dokumentarfilmen und technisch brillianten Animationen bis hin zu Kunstfilmen oder Trash-Streifen war alles dabei, was das Medium hergibt: Ernstes, Tragisches und Komisches. Und so belegt die interfilm-Auswahl immer wieder, dass die filmische Kurzform ebenso vom Publikum akzeptiert und geliebt wird, wie ihre 90-minütigen Verwandten.

Neben dem eigentlichen Festival veranstaltet interfilm monatliche Kurzfilmabende im Filmkunsthaus Babylon, im Kino Acud und im Reingold, ist mit seinen Auswahlprogrammen auf den wichtigsten internationalen Festivals vertreten und begründete, gemeinsam mit dem Berliner Fenster, im Januar diesen Jahres das vielbeachtete Going Underground Festival, der Welt erstes Filmfest in der U-Bahn, das Februar 2004 seine Fortsetzung fand.

Trailer

Es erreichten uns im Jahr 2004 über 3400 Einreichungen aus 77 Ländern, davon erfreulicherweise allein 722 aus Deutschland. Die Filme wurden während des heißesten Sommers in Berlins Geschichte von tapferen Teams gesichtet:

1688 Spielfilme,709Experimentalfilme, 457 Animationen, 182 Computeranimationen, 363 Dokumentarfilme, 254 Musikvideoclips und 106 Kinderfilme in einer Gesamtlänge von 590 Stunden, 13 Minuten und 31 Sekunden Spielzeit. Weitere Kurzfilme wurden vor Ort in Spanien und Italien und auf zahlreichen Festivals gesichtet.

Während der sechs Festivaltage wurden über 400 ausgewählte Kurzfilme und Videos aus aller Welt in ca. 90-minütigen thematischen Programmen vorgeführt. Preise wurden in den folgenden Kategorien vergeben: Internationaler Wettbewerb (IC), Internationaler Wettbewerb 'Konfrontationen - Filme gegen Gewalt und Intoleranz' (IC), Deutscher Wettbewerb (GC), Kinderfilm (CC) und dem Publikumswettbewerb 'Eject VI - Die lange Nacht des abwegigen Films' (AC). Erstmalig wurde zudem im italienischen Teil des Festivals (IT), der 'Immaginale', ein Publikumspreis vergeben. Insgesamt wurden 13 Preise in den verschiedenen Kategorien vergeben.

Im internationalen Wettbewerb konkurrierten 82 Filme aus 27 Ländern um die 4 short awards. Zum ersten Mal gab es einen Deutschen Wettbewerb, der den Regionalen Wettbewerb ablöste. Zum dritten Mal fand das uns sehr am Herzen liegende Wettbewerbsprogramm 'Konfrontationen - Filme gegen Gewalt und Intoleranz' statt. Darüber hinaus gab es zum zweiten Mal einen Dokumentarfilmwettbewerb und weitere Preise für Kinderfilme. Erfreulicherweise konnte 'eject VI - Die lange Nacht des abwegigen Films' wieder in der Volksbühne stattfinden. Das Publikum war eingeladen abzustimmen.

Als Länderschwerpunkte präsentierten wir Spanien, Grossbritannien, Italien und Australien. Spanien ist gerade in den letzten Jahren als Kurzfilmland immer mehr in den Blickpunkt gerückt. Die Produktionsqualität und Vielfalt der Filme ist bemerkenswert. Ein Großteil der Filme wird nicht an den Filmhochschulen sondern frei produziert und oft staatlich gefördert. Grossbritannien ist ja für gute, originelle Filme bereits bekannt. In Italien sieht sich die Kurzfilmkultur nur unzureichend unterstützt. Doch auch dort finden sich immer wieder hervorragende Kurzfilme.

Zum zweiten Mal fand das seit bereits 6 Jahren bestehende italienische Filmfestival 'L'Immaginale' in Zusammenarbeit mit dem Kulturinstitut der italienischen Botschaft innerhalb unseres Festivals statt. Wir beabsichtigen, dies auch in den kommenden Jahren fortzuführen. Der Länderschwerpunkt Australien wurde durch die Unterstützung der Australischen Botschaft Berlin ermöglicht. Zwei Programme wurden in Kooperation mit dem St.Kilda Film Festival zusammengestellt, dem seit 20 Jahren in Melbourne stattfindenen Kurzfilmfestival mit dem mittlerweile größten nationalem Wettbewerb für Kurzfilme in Australien (200 teilnehmende Filme). Ein weiterer Teil des Programms stammte aus den 120 Filmeinreichungen, die das interfilm Festival direkt aus Australien erreicht hatten.

The winners are…

Kinderfilm Wettbewerb KuKi
1. Preis: (Zapf): Les Fables En Délire / The Delirious Tales / Fabrice Luang-Vija / Frankreich / Belgien, 2003 / 9:30min / 35mm
2. Preis (Regale): Das Lachgespenst  / Ghost Without A Name / Carsten Maaz / Deutschland, 2003 / 14:00min / BetaSP

L’Immaginale’ - Bester Italienischer Kurzfilm
Il Sorriso di Diana / The Smile of Diana / Luca Lucini / Italien, 2002 / 19:00min / 35mm / Spielfilm

Deutscher Wettbewerb
Preis (Das Werk): Neulich 3 / Recently 3 / Jochen Kuhn / Deutschland, 2002 / 6:00min / 35mm /
Preis (Fuji + Film & Videoprint): 1 vor 2 zurück / 1 Before 2 Back / Philip Haferbusch / Deutschland, 2002 / 10:10min / 35mm
eject VI: (interfilm)
Case Studies from the Groat Center for Sleep Disorders / Mitchell Rose / USA, 2002 / 7:12min / BetaSP

Bester Dokumentarfilm: (Das Werk)
Omnis / Omnipotent / Gülseli-Bille Baur / Deutschland, 2002 / 8:59min / BetaSP

Konfrontationen: (Bndeszentrale für Politische Bildung)
1. Preis: Ngay Gio / The Anniversary / Ham Tran / Vietnam / USA, 2003 / 28:00min / 35mm / Spielfilm+
2. Preis: The shot / Maria Schina / Griechenland, 2002 / 1:24min /  BetaSP
Special Mention: The Day Winston NgaKambe Came To Kiel / Jasper Ahrens / Deutschland, 2003 / 9:20min / 35mm

Bester Sound: (mainland media)
Sr. Trapo / Mr. Cloth / Raúl Diez / Spanien, 2002 / 11:40min / 35mm
Special Mention: La Collection De Judicael / Judicael´s Collection / Corinne Garfin / Frankreich, 2003 / 15:10min / 35mm

Beste Animation: (Cine Pix)
Eternal Gaze / Sam Chen / USA, 2003 / 15:50min / 35mm
Special Mention: Tim Tom / Christel Pougeoise, Romain Segaud / Frankreich,  2002 / 4:20min / BetaSP
Special Mention: Atama Yama / Mt. Head / Yamamura Koji / Japan, 2002 / 10:00min / 35mm

Beste Kamera: (ARRI Berlin)
Silencio Profundo / Deep Silence / Gustavo Loza / Mexico, 2003 / 15:30min / 35mm
Special Mention: Burza / The Storm / Suzanne Allee / Polen, 2003 / 11:45min / 35mm
Special Mention: L' Homme sans Tete / The Man Without A Head / Juan Solanas / Frankreich, 2003 / 15:00min / 35mm

Bester Film: (Filmboard)
Terminal / Aitzol Aramaio / Spanien, 2002 / 12:00min / 35mm
Special Mention: Fast Film / Virgil Widrich / Österreich / Luxemburg, 2003 / 14:00min / 35mm
Special Mention: Poveste La Scara 'C' / 'C' Block Story / Criabian Namescu / Rumänien, 2002 / 14:00min / 35mm