Programme

23. Internationales Kurzfilmfestival Berlin

Das Internationale Kurzfilmfestival interfilm, ein Treffpunkt der internationalen Kurzfilmszene in Berlin, ruft Filmschaffende auf, sich mit Filmen für das 23. Festival vom 6. bis 11. November zu bewerben. Während der sechs Festivaltage werden über 400 Kurzfilme gezeigt. Internationale Jurys verleihen “interfilm Short Awards" im Wert von ca. € 40.000,-.

top

Wettbewerbsprogramme

Internationaler Wettbewerb
Rund 100 aktuelle Kurzfilm-Produktionen werden in 7 thematischen Programmen um die Gunst der internationalen Jury antreten. Es werden Preise in den Kategorien „Bester Film“, „Beste Animation“ und „Bester Fiktion“ vergeben.

Konfrontationen - gegen Gewalt und Intoleranz
Der Wettbewerb "Konfrontationen - gegen Gewalt und Intoleranz" ist mit zwei bis drei Programmen ein weiterer Internationaler Wettbewerb. Er thematisiert Gewalt und Intoleranz als weltweites Phänomen und will zeigen, wie sich Filmemacher mit dieser Problematik und mit eventuellen Lösungsstrategien auseinandersetzen.

Dokumentarfilmprogramm – Realities
Der Dokumentarfilm-Wettbewerb ist mit zwei bis drei Programmen ebenfalls international ausgerichtet. Im Zusammenhang mit dem diesjährigen Dokumentarfilmschwerpunkt des Festivals bündelt der Wettbewerb weltweit außergewöhnliche Realitäten.

Publikumswettbewerb Eject
Alles was schräg ist - die „Lange Nacht des abwegigen Films“ ist Kult und sie feiert Geburtstag. Zum 10. Mal kann das Publikum am Freitag, den 9. November in der Volksbühne bei einem interaktiven Spektakel über den skurrilsten Film abstimmen.

Deutscher Wettbewerb
Deutschland geballt. Seit fünf Jahren bietet der Wettbewerb den deutschen Produktionen ein eigenes Forum. Die drei Programme werden von einer eigenen Jury bewertet. Erstmals wird auch ein Publikumspreis vergeben.

Kinderfilm-Wettbewerb KUKI
Die Wettbewerbs-Sektion Kinderkurzfilm gliedert sich in drei Sektionen:
Wettbewerbsprogramm für Kinder (ab 6 Jahren)
Wettbewerbsprogramm für Kinder (ab 8 Jahren)
Wettbewerbsprogramm für Kinder (ab 10 Jahren)

top

KINDER UND JUGENDLICHE – KUKI

Das Kinder und Jugendfilmfestival

Themenprogramm „Bin Ich hier richtig (ab 12 Jahren)
Neben den etablierten 3 Wettbewerbsblöcken für Kinder im Alter von 6-12 Jahren und dem Drehbuch und Produktionsworkshop in dem 10 -12 jährige ihren eigenen Kurzfilm zum Thema "Bin ich hier richtig? Fremd sein / Anders sein" - realisieren, wird es in diesem Jahr außerdem ein thematisches Jugendprogramm mit Kurzfilmen zum selben Thema geben. Thematisch geht es hier nicht nur um Fragen von Immigration und Ausgrenzung, sondern auch um Momentaufnahmen von Verwirrung und Orientierung in der Pubertät.

Dokumentarfilme für Kinder (ab 10 / 12 Jahren)
Entsprechend dem Dokumentarfilm Schwerpunkt des diesjährigen Festivals wird ein Programm mit Dokumentarfilmen für Kinder angeboten. Diese Programme werden auch vorwiegend für Schulklassen mit anschließend medienpädagogisch geleiteter Gesprächsrunde angeboten.

Filmworkshop (ab 10 Jahren)
Zirka 200 Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren aus sieben verschiedenen Berliner Schulen (Jahrgangsstufe 5 und 6) entwickelten unter Anleitung von professionellen Medienpädagogen und Filmemachern Geschichten zum Thema Fremdsein – Anderssein. Das Projekt wurde getragen von interfilm Berlin und Bewegliche Ziele e.V.. Eine ausgewählte Geschichte diente als Grundlage, die während eines Wochenendworkshops von den Kindern (Gruppe von zirka 10) zum Drehbuch ausgearbeitet wurde. Während eines achttägigen Produktionsworkshops wurde dieses Drehbuch von einer Auswahl von etwa 20 Kindern als Kurzfilm umgesetzt. Wir präsentieren diesen Film im Rahmen des Festivals einer breiten Öffentlichkeit; ebenso ist er Bestandteil und Höhepunkt von KuKi, dem Kinder- und Jugendfilmprogramm des Kurzfilmfestivals.

top

FOKUS DOKUMENTARFILM

Kasseler Dokumentarfilm und Videofestival
Die Festival-Kollegen aus Kassel präsentieren das Beste aus ihrer letzten Festivalausgabe und resümieren das Jahr 2006.

DOK Leipzig, Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
Animierte Dokumentarfilme - Höhepunkte aus drei Jahren ANIMADOK.

Ohne Worte - Non-dialogue Dokumentarfilme
Die Kraft der Bilder wird evident durch Beiträge, die das Dokumentarische ohne Sprache bewältigen.

Jan Peters Spezial
Der Dokumentarfilmer präsentiert skurrile Perlen seines langjährigen Schaffens.

Reality Bites
Filme wahrer als die Wirklichkeit und ein Programm, das Festival-Klassiker ist: Die Macht und die Manipulierbarkeit der Bilder wird in hohem Maße betrieben – nicht zuletzt von den Medien. Wir zeigen Filme, die sich im Grenzbereich des Genres Dokumentarfilm bewegen. Unwirklich Wirkliches trifft wirklich Unwirkliches.

Dokumentarfilme für Kinder (ab 10 / 12 Jahren)
Siehe Rubrik KUKI – für Kinder und Jugendliche

top

Länderschwerpunkte

Rumänien
Der im Stil äußerst vielfältige und voller Aufbruchskraft agierende „New Rumanian Wave“ der rumänischen Filmszene zeigt in mehreren Programmen den Zustand des Landes und die Visionen der Gesellschaft.

Südkorea
Quasi aus dem Nichts ist in Südkorea in den letzten Jahren eine Filmlandschaft erwachsen, die großes Potential zeigt, innovative Energie versprüht und die momentan wohl als vitalste in Asien bezeichnet werden kann. Eine junge Generation von Filmemachern produziert technisch brillante Animationen und Kurzspielfilme, in denen sich die Spannungen zwischen traditionellen Denkweisen und modernem (Stadt)Leben widerspiegeln.

top

AROUND THE WORLD

Kroatien
Historische Animationsfilme – Zagreb School of Animation
Neue kroatische Kurzfilme – Auswahl Kurzfilmfestival Tabor

Australien
St Kilda ist Australiens wichtigstes Kurzfilmfestival und fand 2007 bereits zum 25. Mal statt. Das Programm enthält eine kleine Auswahl von Filmen, die in den letzten achtzehn Monaten in Australien realisiert und produziert wurden. Alle wurden Anfang des Jahres in St Kilda gezeigt. Die Auswahl soll einen Überblick über aktuelle Arbeiten geben, kein kohärentes Thema präsentieren.

Der Spanische Kurzfilmpreis
Die Goya Preisträger des Kurzfilmpreises aus Spanien zum exklusiven Genuss

Cortitos
Auch dieses Jahr dabei: Ibero-Amerikanische Kurzfilme

AsiAnima
Neue Animationen aus Süd-Ostasien werden erneut in einem Programmen präsentiert.

Metropolen: Paris Parcour(t)s
Nach New York im letzten Jahr konzentrieren wir uns dieses Jahr auf Paris. Der Metropole wird sich historisch angenähert und in Lifestyle und Besonderheit durch außergewöhnliche Beiträge nachgestellt.

top

SPECIAL GUESTS

Studio Folimage
Animationsfilme des renommierten französischen Animationsstudios aus Valence in Südfrankreich unter der Leitung von Jacques-Rémy Girerd.Das Studio wurde 1984 gegründet und spezialisierte sich auf die klassischen Animationstechniken wie Zeichentrick und Stop-Motion. Merkmal ist dabei stets die individuelle Herangehensweise des jeweiligen Regisseurs, was sich in einem hohen künstlerischen Niveau und der teilweise unkonventionellen Gestaltung der Filme niederschlägt. Damit bildet Folimage einen Gegenpol zu den kommerziellen Produktionen großer Animations-Studios in den USA und Japan.

European Academy Short Award: Prix UIP
Die Nominierungen des Europäischen Kurzfilmpreises: Zum dritten Mal zeigt interfilm die Nominierten des Prix UIP. Initiiert von United International Pictures (UIP) und der European Film Academy (EFA), zeichnen Jurys auf dreizehn Festivals in ganz Europa je einen Film aus, der damit automatisch für den Europäischen Filmpreis nominiert ist. Aus diesen wählen die über 1600 Mitglieder der EFA den Gewinner des Europäischen Kurzfilmpreises.

Filmfestival Cottbus
Ein Auswahlprogramm osteuropäischer Kurzfilme kuratiert von den Festival-Kollegen aus Cottbus.

Quick Flick World
Filme, die spontan und in allerkürzester Zeit von Teams realisiert werden, denen ein Motto zum Leitfaden wird.

Simon Ellis
Einer der der aktivsten und originellsten Kurzfilmregisseure Englands stellt sich seiner Schaffenskraft.

Autour de minuit
Nicolas Schmerkin Herausgeber des Magazins „Cinema Reperages“ und Gründer der renommierten Kurzfilm Produktionsfirma „Autour de Minuit“ ist durch seine visionären Arbeiten, in denen er ästhetisch neuartige Technologien einsetzt und mit seinem Entwurf eines grafischen Universums ein Grenzgänger zwischen den Formen des Animations-, Experimental- und Fiktionalen Films ist.

top

INTERFILM EXTRA

Shocking
Filme mit Suspense und Gruseleffekt – die Edition 2007

Experimente
Experimentalfilme mit narrativem Einschlag

Musikvideos
Deutsche und internationale Musikvideos in zwei Programmen

Berlin in 3-D
Meisterstein stellt historische Fotografien vor, die zu 3-D animiert neue Perspektiven auf Berlin erlauben.

Clip It
Clip It ist eine Collage aus Musik, Bildern und Animationen. Neben innovativen, animierten Musikvideos werden auch Kurzfilme aus Industrie und Werbung gezeigt. Ziel ist es, nicht nur auf akustischer, sondern auch auf optischer Ebene fließende Übergänge zu schaffen, unterschiedlichste Strukturen in Aussehen, Erzählweise, Sound und Techniken der Clips zu homogenisieren und trotzdem im Einzelnen immer wieder positive Überraschungsmomente aufleben zu lassen.

DaumenKino
Menschen und Orte, die es wirklich gibt: Volker Gerling führt eine ganz spezielle Kinoform vor: das Daumenkino.

top

PODIUMSDISKUSSIONEN

Spiegel Reflexe

Der autobiographische Dokumentarfilm zwischen Suchen und (Er)finden
Sonntag, den 09.11.2007, 16 Uhr, im Roten Salon der Volksbühne, Rosa-Luxemburg-Platz Filme machen über das, was einem am nächsten steht – was einfach klingen mag, birgt Tücken und Fallen für die, die die Kamera auf sich selbst richten und das eigene Leben zum Objekt ihrer Betrachtung machen. Denn wie weit muss man gehen, damit es gelingt, dass sich schließlich jeder im filmischen Selbstbildnis eines Einzelnen wieder erkennen kann?  Noch mehr als bei anderen Dokumentarfilmen werfen diese Filme Fragen nach Subjektivität und Inszenierung auf, und nach dem Verhältnis von Leben und Schaffen. Oft entstehen vielschichtige, interessanten Erzählformen, bei denen die Grenzen zwischen Entstehungsprozess und Film verschwimmen. Doch was geschieht mit den Helden des Films?  Wächst mit der Nähe zum Film die Distanz zum Ich? Wird das Leben zur Fiktion? Welche Entdeckungen offenbart der filmische Blick in den Spiegel - und für wen?

Schau auf die Welt!

Dokumentarfilm für und von Kindern und Jugendlichen
Samstag, den 10.11.2007, 16 Uhr, im Roten Salon der Volksbühne, Rosa-Luxemburg-Platz Der Dokumentarfilm ermöglicht Kindern den sensiblen Zugang zu Themen, Fragen und Problemen, die die Welt bewegen, und die Auseinandersetzung damit: Welche unterschiedliche Lebensrealitäten gibt es? Wie leben Menschen in anderen Kulturen? Was verbindet sie? Wie gehen sie mit Konflikten und Krisen um? Darüber hinaus einen Schritt weiter zu gehen, durch praktische Filmarbeit, kann Jugendlichen einen anderen Blick eröffnen – auf sich selbst, auf ihre Umwelt und auf die Medien. Dokumentarfilm als Weltvermittlung? Wie gehen Filmemacher, Redakteure, Festivals und Pädagogen mit den Chancen und der Verantwortung um, die Kinder- und Jugenddokumentarfilme bedeuten? Wer entscheidet, welche Themen und Bildsprachen  interessant und angebracht sind? Wie nehmen Kinder und Jugendliche das wahr? Was kann diesbezüglich Filmarbeit mit Jugendlichen leisten und in welchem Rahmen ist sie am sinnvollsten? Über diese und ähnliche Fragen tauschen sich Jugendliche und Erwachsene anhand von Filmbeispielen aus.

 

top

EVENTS

Mitte im Glück
Mo 29.10. – So 11.11.
Ausstellungs-Parcour mit Meistersteins historischen 3-D Fotos von Berlin zwischen den Kinos Babylon Berlin:Mitte und Hackesche Höfe Filmtheater.

Festivaleröffnung
Di 06.11. 00:00
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Party ab 01:00 im Roten Salon

Festival Lounge
Mi 07.11. – So. 11. 11.
Roter Salon in der Volksbühne
19:00 und 21:00 Spezialprogramme
ab 23:00 Festival Lounge
Jeden Abend werden im Roten Salon Programme zu filmischen Kuriositäten, die neuesten Clips und Musikvideos sowie exklusive Gäste aus der Medienbranche präsentiert. Gemütlich wird’s danach in der Festival Lounge, die als Treffpunkt für Filmschaffende und Publikum zum Verweilen einlädt.

Festival-Party
Sa 10.11. ab 23:00
103 Club, Falckensteinstr. 47, Berlin-Kreuzberg
Ein Bus-Shuttle bringt die Festivalbesucher vom Kino Babylon Berlin:Mitte direkt zur Party. Dort können die leinwandmüden Augen eine Ruhepause einlegen und zu internationalen DJ-Sets und Liveacts die Tanzbeine geschwungen werden.

Preisverleihung
So 11.11. 19:30
Babylon Berlin:Mitte
Abschlussparty ab 22:00 im Roten Salon

top

Counter

Festivaltrailer

Fotos

Partys und Events

Neu: "Kurz in Berlin" DVD