36. Internationales Kurzfilmfestival Berlin 2020
11. November - 13. Dezember 2020

Focus On: Postcolonialism

PC 02 Dekoloniale x interfilm Short Film Walk ONLINE

In Kooperation mit "Dekoloniale Erinnerungskultur in der Stadt" präsentiert interfilm den "Dekoloniale Short Film Walk" Kurzfilmspaziergang nun auch Online über dekoloniale.de

///
Warum fragen afrikanische Berlin-Besucher:innen noch immer vergebens nach einem angemessenen Erinnerungsort für die berüchtigte Berlin Conference? Wieviele Meter waren es vom Sitz der Deutschen Bank bis zum Kommando der kolonialen Schutztruppe? Was hat die Berliner M-Straße mit dem Konzentrationslager Sachsenhausen zu tun und wann forderten Aktivisten afrikanischer Herkunft erstmals einen Schwarzen Repräsentanten im deutschen Parlament?
In Kooperation mit interfilm Festival lädt Dekoloniale Erinnerungskultur in der Stadt zu einem filmischen und digitalen Stadtrundgang ein, um diesen Fragen genauer auf den Grund zu gehen. Mit geschichtlichen Kurzvorträgen und thematisch ausgewählten Kurzfilmen kann der Stadtrundgang sowohl im digitalen Raum als auch im realen Berlin-Mitte abgelaufen werden.
(Text: Dekoloniale)


/// Geschichtliche Kurzvorträge: Mnyaka Sururu Mboro (Berlin Postkolonial e.V.), Christian Kopp (Dekoloniale Erinnerungskultur in der Stadt)
/// Sprecherin Filmvorstellung: Juliane Hempel
/// Schnitt: Tim Formella

Alle Filme sind im Originalton mit Englischen Untertiteln. Die historischen Kurzvorträge und Filmeinleitungen sind auf Deutsch und demnächst auch mit Englischen Untertiteln.

----> Zugang zum Dekoloniale x interfilm Short Film Walk über DEKOLONIALE.DE <-----

Dekoloniale x interfilm Short Film Walk ONLINE
Dekoloniale x interfilm Short Film Walk ONLINE

In Kooperation mit

DEKOLONIALE Erinnerungskultur in der Stadt

Dekoloniale x interfilm Short Film Walk ONLINE

Mit freundlicher Unterstützung von

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Senatskanzlei

7 Filme im Programm
The Mourning Citizen

The Mourning Citizen

Trixie Munyama // Namibia // 2020 // 28:47 min

Performance, Non-Narrative

Mit The Mourning Citizen führt Trixie Munyama ihr 2016 entwickeltes Ursprungswerk The Mourning weiter. Diesmal fragt sie nach den Ursachen des Völkermords als Brennpunkt der Geschichte, der uns bis in die Gegenwart verfolgt. Die Performance geht auf eine Zusammenarbeit lokaler Künstler*innen aus Namibia zurück, die mit eindrücklichen künstlerischen Beiträgen wie Visuals, Klanglandschaften und Performance-Kunst und durch die Beteiligung des Publikums an der Performance eine ganz persönliche Erfahrung ermöglichen. Für das Festival Latitude überführen Trixie Munyama und ihre künstlerischen Begleiter*innen die Arbeit in ein digitales Format. (von Trixie Munyama) Gift Uzera, Patricia Amoomo, Justina Andreas, West Uarije, Joy Kaperu, Joanne Sitler (Dancers), Justine Thwabi (Actress), Enchanté (Musician), Sam Batola (Guitarist), Raymond Mupfumira (Musician), Chris Eiseb (Drummer), Nesindano Namises (Spoken Word), Isabel Katjavivi (Sculptor), Hildegard Titus (Visuality and Design), Vitjitua Ndjiharine (Visuality and Design), Jacques Mushaandja (Curator and Musical Arrangement), Trixie Munyama (Artistic Director), Tulimeke Shileka (Production Assistant), Jumper Namibia (Video Production) Die Performance war Teil des #LatitudeFestivals des Goethe-Instituts. Mehr Infos zu finden beim Goethe-Institut Latitude Festival: https://www.goethe.de/prj/lat/de/dtl/pro.cfm?event_id=21875431& Foto: (c) Themba Mbuli