36. Internationales Kurzfilmfestival Berlin 2020
10. - 15. November 2020

Programmplan 2020:

Corona-Hinweise zum Festivals siehe unten.

Wettbewerbe

Internationaler Wettbewerb
Konfrontationen Wettbewerb
Dokumentarfilmwettbewerb
Deutscher Wettbewerb
Green Film Wettbewerb
Eject XIX
European Short Film Audience Award
Online Wettbewerb Eyes Wide Open

Focus On

Polen
Europe Unknown - Postkolonialismus

Spezialprogramme

Berlin Beats
Arab Shorts Metropole Beirut
Body Talk - Dance Shorts
Queer Fever
Sci-Fi Shorts - Me, Myself and the Robot
Reality Bites
Sci Fi
China New Talents
Teenage Riot - Teen Screen Guest Program
Girls Riot - Teen Screen Guest Program
Vorfilmtest
short matters! European Film Award - Guest Program

Extended Vision

Virtual Reality meets Full Dome
Best of Courant 3D Film Festival

Events

Opening Night
Sound & Vision
Short & Silent – Silent Movies at Midnight for Free
Award Ceremony
Festival Party
Winning Films

Obwohl die aktuelle Lage noch keine konkreten Planungen erlaubt, haben wir in Zusammenarbeit mit unseren Förderern und Sponsoren entschieden, dass die Auswahl der Filme und damit unser Festival stattfinden wird. Welche Form interfilm / KUKI in 2020 annehmen wird, ist noch nicht klar, aber ein inspirierendes Festival mit Wettbewerben, Sonderprogrammen, Preisen, Jurys und großartigen Filmen wird es in jedem Falle, ganz wie gewohnt.

Natürlich ist uns klar, dass für viele einreichende Filmemacher*innen bestimmte Fragen aktuell besonders brennen, da sie in Zusammenhang mit der weiteren Verwertbarkeit des Filmes oder zukünftiger Förderung stehen:

1. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, unser Festival wie gewohnt in den Kinos stattfinden zu lassen. Da sich aktuell die Situation im November noch nicht einschätzen lässt, müssen wir uns darauf vorbereiten ggf. doch online stattzufinden oder eine Mischform zu entwickeln.

2. Sollte unser Festival online stattfinden, wird das Programm hinter einer Paywall stattfinden. Eine lokale Einschränkung des Zugangs zu den Filmen durch Geoblocking wird möglich sein und kann in Absprache mit den Filmemacher*innen implementiert werden. Beides ist unter Anderem für die Berechtigung zur Oscar-Einreichung relevant.

3. Für den Fall, dass unser Programm ganz oder teilweise online stattfinden muss, gehen wir von einem verlängerten Festivalzeitraum von 3-4 Wochen aus.

4. Auch im Falle eines digitalen Festivals werden wir die Möglichkeit von Q&As schaffen.

5. Auch im Falle eines Online-Festivals sammeln deutsche Filme in den Wettbewerben für unser Festival FFA-Punkte.

6. Unsere Preise für "Bester Film" und "Beste Animation" bleiben Oscar-qualifizierend.

7. Zu gegebener Zeit werden wir uns noch zu weiteren Fragen positionieren. Dazu zählt auch die Häufigkeit des Abspiels bzw. die Dauer der Abrufbarkeit des Programms für die User.

8. Im Falle einer Auswahl für das Festival wird es eine Einladungs-Mail geben, in der die genaue Vorgehensweise noch einmal erklärt wird. Sollte es dann zu Bedenken kommen oder haben sich die Vorgaben verändert, haben die Filmemacher*innen die Möglichkeit ihren Film zurückzuziehen.