INTERFILM 38 Internationales Kurzfilmfestival Berlin
15. - 20. November 2022

Sichtung & Kuration 2022

Wir erwarten dieses Jahr erneut 3000 Filmeinreichungen. Sie werden in Teams vorgesichtet und bewertet und danach von Kurator*innen für die veschiedenen Sektionen in regem Austausch ausgewählt. Hier die Held*innen der Sichtung und Kuration 2022:

Sichter*innen

Ali Kareem studierte Theater, aber er macht lieber Filme. Er ist Drehbuchautor und Regisseur. Außerdem
arbeitet er als Sichter für verschiedene Filmfestivals. In 2022 ist er als Sichter Teil des interfilm Teams geworden.
Bjoern Behnke ist seit 2017 im Team der Vorsichtung. Monatliche ShortsAttack-Veranstaltungen bringen ihn über das Jahr, bis er dann im Herbst mit Dauerkarte und einer freien Woche in das Festivalprogramm abtaucht. Im normalen Leben ist er selbständiger Verleger von touristischen Landkarten für norddeutsche Inseln, die er gestaltet und vertreibt. Die Vielfalt von Kurzfilmen reinigt seinen Geist und hilft ihm beim Sortieren der Welt.
Ilana Glizer ist durch ein Praktikum zu interfilm gekommen. Kommt seitdem irgendwie auch nicht mehr von den Filmen weg. Sichtet und co-kuratiert Queer Fever. Betreut bei achtung berlin die Festivalwebsite und beim ZEBRA Poetry Film Festival macht sie u. a. mit beim Programm und Gästemanagement. In einer Videoproduktion lernt sie gerade das Business des Livestreamings.
María Cristina Hervás die leidenschaftliche Cineastin, studierte Film- und Theaterwissenschaften und wechselte zum Regiestudium an die Filmakademie. Bereits 2001 war sie Mitglied der internationalen Jury bei INTERFILM. Mehrmals war sie Mitglied der Script Pitch Jury und seit 2018 sichtet sie Kurzfilme für das Festival Programm. Sie lebt als freie Autorin in Berlin.
Matti Swiec fing 2018 bei Kuki an und wechselte im nächsten Jahr zu interfilm, wo er über die Jahre für Spielorte, Shipping und Sponsoring und seit letztem Jahr auch Sound & Vision mitverantworlich war. Der Schauspieler und Sprecher ist außerdem im Rahmenprogramm des Performing Arts Festival Berlin beteiligt und spricht für die Grandparents for Future den Podcast „Oma, Opa erzählt mal!“.
Teresa Vena sichtet seit 2022 für interfilm. Sie hat Geschichte, Kunstgeschichte und Spanische Philologie in Genf studiert. Sie ist Kuratorin für Bildende Kunst und für Film sowie freie Filmkritikerin. 2018 gründete sie das Festival "Film:Schweiz" und die Filmreihe "Prachtige Films!". Zudem ist sie am Weihnachtsfilmfestival beteiligt und übernimmt die Co-Chefredaktion des Online-Magazins Berliner-Filmfestivals.de.
Thomas Zandegiacomo Del Bel sichtet seit 2012 für interfilm. Er studierte Germanistik, Romanistik sowie Medien- und Kommunikationswissenschaft. Nach seiner Zeit am ZKM | Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe ging er 2009 an die Deutschen Kinemathek. Seit 2006 ist er Künstlerischer Leiter des ZEBRA Poetry Film Festival.

Kurator*innen

Alexander Stein co-kuratiert eject - die lange Nacht des abwegigen Films, Reality Bites & Virtual Reality meets Fulldome. Er studierte Film, Theater, Ethnologie und Publizistik in Berlin. Nach seinem Studium lernte er Filmanimation bei der Kaskeline Filmproduktion und realisierte eigene Animationsfilme sowie Bühnenbilder und Projektionen für die Schaubühne Berlin, Schauspielhaus Hamburg und für das Weltausstellungsspektakel „Flambee“ in Hannover 2000. Er kam 1998 zu interfilm und übernahm die Rolle des Produzenten.
Andrea Schwemmer studierte Theater-, Filmwissenschaft und Schauspiel in Berlin und New York und war auf der Bühne, im TV und im Film zu sehen. Sie co-kuratiert den IC, spielt in der Swing Band The Toolbox Orchestra, arbeitet als Moderatorin und programmiert beim Max Ophüls Preis und beim Arab Film Festival San Francisco.
Axel Estein lebt in Berlin und Manila und studierte Japanologie, Geschichte, Philosophie und Asienwissenschaften. Er ist Gründungsmitglied und Mitherausgeber von Splatting Image. Er macht Beratung, Kuratierung und Organisation von Festivals wie Asian Hot Shots Berlin Festival, Tampere Film Festival und vielen anderen Veranstaltungen seit 1989, wie exground filmfest und Landshuter Kurzfilmfest. Bei interfilm co-kuratiert er den Focus on Philippines.
Cord Dueppe studierte Filmwissenschaften und gehört seit 2016 zum interfilm Team, wo er den internationalen Vertrieb unserer Kurzfilme macht und außerdem co-kuratiert er den Internationalen Wettbewerb.
Heinz Hermanns gründete interfilm vor über 40 Jahren und brachte interfilm international durch vielfältige Vor-Ort-Kontakte zu Filmschaffenden und Institutionen voran. Er sichtet das Festival querbeet, kuratiert mit Kolleg:innen den Fokus On Philippines, das Spotlight Belarus, den Umweltfilmwettbewerb und ist Kurator und Jurymitglied auf Festivals weltweit.
Kristine Kintana co-curatiert den Focus Phillipinen. Sie ist Produktionsleiterin aus Manila, zumindest wenn sie nicht gerade für die Filme von Lav Diaz und Khavn schauspielert, Kostüme entwirft, Untertitel erstellt oder irgendetwas anderes tut. Sie ist Hochschuldozentin und unterrichtet philippinisches Kino, Produktionsmanagement und Produktionskurse für Filmmajors und gelegentlich programmiert sie auch für Festivals wie Cinemanila und QCinema.
Leon Baumgartl ist seit 2013 bei interfilm. Angefangen mit einem Praktikum bei KUKI, konnte er über die Jahre Einblicke in fast alle Departments des Festivals bekommen. Seit 2016 co-kuratiert und co-produziert er „eject“. Nebenbei macht er Musik und legt gerne auch mal bei einer interfilm Party auf.
Ludmila Pogodina ist seit 2009 für interfilm tätig - als Journalistin, als DJ bei den Festivalveranstaltungen, als Moderatorin des Programms "Watch That Man! David Bowie Music Video Retrospective 1969-2013" im Jahr 2014, und nun als Kuratorin des Special Program - Spotlight: Belarus. Sie hat Journalismus studiert und ist Autorin, Fotografin, DJ, Kunstmanagerin und Mitbegründerin des Kunstkollektivs/der Gemeinschaft #KeepMinskWeird.
Marcel Danner studierte was mit Film & kultureller Bildung und engagiert sich für queere Sichtbarkeit. Seit 2019 ist er mit großer Begeisterung Teil des KUKI-Teams und co-kuratiert seit 2021 auch Queer Fever: „Ein guter Kurzfilm leuchtet wie eine Feuerwerksrakete in unterschiedlichen Farben & Funken“!
Marion Richter ist Berlinerin. Sie studierte in Manchester (UK) Fernseh- und Radioproduktion und entdeckte dort ihre Liebe zum Kurzfilm. Seit knapp 15 Jahren arbeitet sie für interfilm und KUKI in wechselnden Rollen. Nach vielen Jahren im KUKI Kurationsteam und in der Gästebetreuung co-kuratiert sie Body Talk und sichtet Filme für KUKI. Sie hat eine große Schwäche für alles Schwedische und für Außenseiter im Film.
Matthias Groll ist seit über 20 Jahren interfilmer. Er studierte Soziologie und Publizistik, veröffentlichte 1998 das Buch "Das Digital" und sucht derzeit einen Verlag für das Indienbuch "Wenn Shiva wütet, wackelt die Welt". Er co-kuratiert den Internationalen und den Green Film Wettbewerb sowie Body Talk.
Nastassja Kreft hat Kultur- und Medienwissenschaft studiert und arbeitet bei der re:publica Berlin. Bei Sehsüchte hat sie ihre Leidenschaft für Filme und Festivals entdeckt und ist dort mittlerweile Vorstandsmitglied. Seit 2019 unterstützt sie das interfilm-Team und co-kuratiert 2022 den Internationalen Wettbewerb.
Moritz Lehr co-kuratiert Dokumentationen, Mockumentaries, Musikvideos und alles dazwischen. Er hat Kurzfilme und Musikvideos realisiert, kommt aber eigentlich eher aus der Musik und ist als Dj aktiv. Er hat Kunst, Musik und Medien studiert, wo er zum ersten Mal mit Kurzfilmen in Kontakt kam: Liebe auf den ersten Blick.
Patrick Thülig studierte mal was mit Geschichte und Philosophie. Gehört seit 2013 zum Team von interfilm, ist Festivalproduzent, Verleihleiter und ko-kuratiert den Deutschen Wettbewerb, sowie "Genre Now". Ist auch Vorstandsmitglied des Vereins „Brot & Spiele e.V.“, u.a. Veranstalter des 11mm - Fußballfilmfestivals Berlin und kämpft für eine bessere Stellung des Kurzfilms weltweit.
Rebecca Heiler studierte Übersetzen/Dolmetschen und Slavistik und mischt seit 2018 bei interfilm mit. Sie sichtet, ko-kuratiert den Deutschen Wettbewerb und leitet den Script Pitch. Ansonsten arbeitet sie u.a. für das goEast Film Festival.
Sarah Dombrink kam 2011 zu interfilm und betreute das Festivalzentrum im Roten Salon. Danach gings von der Assistenz der Festivalleitung über Programmkoordination, Kuration mal hier und da und einem Abstecher nach Ningbo, China, um dort für interfilm ein Festival zu organisieren, zur Akquise für den Verleih und Vertrieb und Fördermittelakquise. Dazwischen schloss sie Medienwissenschaft an der Filmuniversität Babelsberg ab und co-kuratiert den Deutschen Wettbewerb.