Programm / Sektionen
34. Internationales Kurzfilmfestival Berlin 2018

FOCUS ON

COL 04 FOCUS ON: COLOMBIA - Looking back: Luis Ospina & Carlos Mayolo


Über den aktuellen kolumbianischen Film lässt es sich nur reden, wenn zugleich ein Blick in seine Geschichte geworfen wird. Die in Cali geborenen Filmemacher Luis Ospina und Carlos Mayolo wurden durch ihren gemeinsamen Film Agarrando Pueblo bekannt – eine Mockumentary, die zum wichtigsten Kurzfilm der kolumbianischen Geschichte wurde. Zusammen mit anderen Filmemachern gründeten sie die „Grupo de Cali“ und kritisierten die sogenannte „Pornomiseria“, ein Genre, das die Armut des Landes als kommerzielle Ware und Attraktion ausnutzte.

22.11.18, 18:00h, Rollberg Kino

24.11.18, 21:00h, Babylon 2

4 Filme im Programm
Oiga Vea

Oiga Vea

Carlos Mayolo / Luis Ospina // Kolumbien // 1971 // 27:00 min

Documentary

Dieser Dokumentarfilm zeigt die Auswirkungen der Panamerikanischen Spiele in Cali. Es wird aus Sicht der Menschen erzählt, die keinen Eintritt hatten.

Cali: de película

Cali: de película

Luis Ospina // Kolumbien // 1973 // 13:12 min

Animation, Documentary

Ein satirischer Blick auf den „Feria de Cali“, einen Karneval, der zwischen Weihnachten und Neujahr stattfindet.

Asunción

Asunción

Luis Ospina / Carlos Mayolo // Kolumbien // 1975 // 16:49 min

Live Action

Ein Dienstmädchen übt Rache an den Hausbesitzern und zeigt damit die Ungleichheit zwischen den Klassen in Kolumbien.

Agarrando Pueblo

Agarrando Pueblo

Luis Ospina / Carlos Mayolo // Kolumbien // 1978 // 28:56 min

Live Action

Der berühmteste Kurzfilm Kolumbiens ist eine scharfe Kritik an der sogenannten „Porno-Miseria“ – die Praxis mancher Dokumentarfilmer, Armut und Elend auszunutzen, um damit berühmt zu werden.