interfilm Vertrieb

Der Kurzfilm Vertrieb

Der interfilm Kurzfilmvertrieb bietet TV-Sendern, Online-Plattformen, Mobilfunkbetreibern, DVD-Labels und zahlreichen anderen Medien einen beeindruckenden Katalog von über 250 internationalen Kurzfilmproduktionen zur Lizenzierung an.

Gerne senden wir Ihnen Sichtungslinks zu unseren Vertriebsfilmen zu, bitte kontaktieren Sie uns unter sales@interfilm.de

NEUE FILME IM VERTRIEB

 

Bon Voyage

Siniša Galic, 15:00 min, Serbien 2017, Fiktion, OV Serbisch
Ein heisser Sommertag in Bosnien und Herzegowina: Priester Mihailo und ImamHamdia treffen zufällig im Bus aufeinander. Obwohl sich die beiden lange kennen, sitzen die Wunden des Krieges noch immer tief. Wie macht man da den ersten Schritt? Siniša Galic beschreibt mit viel Fingerspitzengefühl den Schmerz einer zerrütteten Region und blickt zugleich hoffnungsvoll nach vorn. Tief emotional, versöhnlich, aber niemals kitschig: Ein Ausnahmefilm, der beim Belgrade Documentary and Short Film Festival zudem für die Beste Cinematographie ausgezeichnet wurde. Beim Festival International du Film Nancy, dem Internationalen Kurzfilmfestival interfilm Berlin und Rome Independent Film Festival war er in der offiziellen Auswahl.
Weitere Informationen

Kleptomami


Pola Beck, 09:58 min, Deutschland 2017, Fiktion, OV Deutsch
Was einem vorher keiner gesagt hat bricht im Verhör beim Kaufhausdetektiv plötzlich aus der jungen Mutter und routinierten Ladendiebin hervor: Drammriss 4ten Grades, soziale Isolation und nichtmal alleine Kacken. Ein Film über die Freuden und Leiden der Mutterschaft. Bissig, ehrlich, schonungslos lustig und so auch schon teil der Wettbewerbe in Clermont-Ferrand, Hof und bei interfilm Berlin und dem Max-Ophüls-Preis.
Weitere Informationen

Superperson

Philip Watts, 01:21min, Australien 2017, Animation, ohne Dialoge

Ein Schrei ertönt und Superperson ist zur Stelle. Jetzt fehlt nurnoch eine Telefonzelle zum umziehen… Kurz und knackig räumt Philip Watts mit gängigen Geschlechterklischees auf und weiß dabei auch noch zu amüsieren. Eineinhalb Minuten die man sich merkt, beim KLIK Amsterdam genauso wie bei interfilm Berlin, Animatou in der Schweiz oder bei Animation Block Party NYC und Blue Plum Animation Festival. Beim Barcelona Children's Film Festival wurde er als Bester Kurzfilm prämiert.
Weitere Informationen

Im Wohnzimmer, Espresso, Animateur

Im Wohnzimmer, Alexander Gratzer, 02:23 min, Österreich 2015, OV Deutsch
Espresso, Alexander Gratzer, 05:22 min, Österreich 2016, OV Deutsch
Animateur, Alexander Gratzer 04:03 min, Österreich, Ungarn 2017, OV Deutsch

Ob in der Wüste, im Wohnzimmer oder in der Bar: Die lakonische Skurrilität der Figuren in Alexander Gratzers Filmen hinterlässt Fragezeichen und Gelächter gleichermaßen. Eine Komik strahlen sie aus, die man so nur hier zu Gesischt bekommt. Vielleicht, weil immer auch ein bisschen Melancholie mitschwingt. Das hat die Filme unter anderem schon zur Diagonale, zu interfilm Berlin, KLIK Amsterdam, Anim'est Rumänien und zur Ars Independent gebracht und Alexander Gratzer diverse Publikumspreise beschert.

Arr. for a Scene


Jonna Kina, 05:18 min., Frankreich 2017, Dokumentarfilm / Experimental, ohne Dialoge
Zwei Foley-Künstler, ein Tisch voller Utensilien und eine der bekanntesten Filmszenen der Geschichte, die Duschsequenz in Hitchcocks Psycho: Feine Details treten im Sound hervor, dem konzentrierten Blick der beiden Protagonisten können wir und kaum entziehen. Eins wird schnell klar: Geräuschemachen ist hohe Kunst und harte Arbeit. Das fand auch die Jury des Nordisk Panorama 2017 und zeichnete diesen Film als “Best Nordic Short” aus.
Weitere Informationen

PIX


Sophie Linnenbaum, 08:24 min., Deutschland 2017, Fiktion, ohne Dialoge
Geburten, Hochzeiten, Beerdigungen. Das Leben ist eine eine rasante Abfolge fotogener Momente und fotografischer Erinnerungen. Immer schön lächeln, sonst zieht das Leben am Ende noch an einem vorbei! Sophie Linnenbaum schaut genau hin und gönnt uns trotzdem ein Augenzwinkern. Die Teilnahme an diversen Festivals (u.a. Max-Ophüls-Prei, New Horizon, interfilm Berlin) und Awards (u.a. Gewinner Deutscher Kurzfilmpreis 2017) adeln diese spaßige Montage zusätzlich.
Weitere Informationen

Minus One (-1)


Nastassa Xydi, 16:02 min., Griechenland 2016, Fiktion, OV Griechisch
Es ist Sommer in Athen und Elsas Familie vermietet wie viele Andere auch ihre Wohnung an Touristen. Einziger Lichtblick in der neuen und beengten temporären Behausung ist ihr Freund Andreas. Doch dessen Leben ist im Begriff sich radikal zu verändern. Natassa Xydis Film spricht vom Erwachsenwerden und finanziellen Nöten, von großen Gefühlen und Verlust. Das tief eindrucksvolle Portrait eines entscheidenden Moments lief u.a. im Internationalen Wettbewerb von International Short Film Festival Berlin, beim FiaticortiFF (Best Film) und Mediterranean Short Film Festival Of Tangier (Best Script).
Weitere Informationen

Den Sniffe


Matthew Nesbeth, 01:36 min, UK 2015, Fiktion, keine Dialoge
Schweiss und Lust: Wenn Ian in’s Fitnessstudio geht, dann nicht nur um zu trainieren... Die britische Komödie lief u.a. beim Festival Tous Courts, London Short Film Festival 2016 und dem EJECT Wettewerb vom International Short Film Festival Berlin.
Weitere Informationen

The Tunnel


André Øvredal, 14:22 min., Norwegen 2016, Fiktion, OV Norwegisch
Eine Familie auf dem Heimweg vom Strandausflug: Ohne erkennbaren Grund steigt langsam die Nervosität im Auto, denn die Regierung hat einen unorthodoxen Weg gefunden mit der Überbevölkerung umzugehen. André Øvredal (Regisseur des norwegischen Horror/Fantasy-Hits TROLLHUNTER) beschreibt mit diesem Film ein düsteres Zukunftsszenario das weniger weit entfernt erscheint, als wir uns vielleicht wünschen würden.U.A. im Offiziellen Wettbewerb von Tribeca, Calgary und dem Neuchâtel IFF.
Weitere Informationen

#tagged


Martijn Winkler, 12:07 min., Niederlande 2017, Fiktion, OV Niederländisch
Smartphones und Social Media sind fester Bestandteil unserer Lebenswelt, mit allen Vorteilen, Nachteilen und Risiken. In #tagged verliert ein Mädchen die Kontrolle über ihr Handy – und sich selbst. Das Smartphone wird im wahrsten Sinne des Wortes zum Protagonisten, denn die ganze Geschichte wird über das Display erzählt. Im Wettbewerb des diesjährigen Netherlands Film Festivals feiert der originelle Kurzfilm von Martijn Winkler seine Weltpremiere.
Weitere Informationen

Compartments


Daniella Koffler und Uli Seis, 15:00 min., Deutschland/Israel 2017, Animation, OV Englisch/OV Deutsch
In dem autobiographisch geprägten Animationsfilm Compartments verliebt sich Netta, eine Jüdin aus Jerusalem, in einen Deutschen. Als sie zu ihm nach Berlin zieht, ist ihr Vater, dessen Eltern den Holocaust überlebten, empört: Für ihn ist Deutschland das Land der Täter. Netta genießt zwar ihr Leben in Berlin, wird aber auch im Alltag mit Antisemitismus konfrontiert. Mit Compartments verabschieden sich die Regisseure Daniella Koffler und Uli Seis von der Schubladenmetapher und ersetzen diese mit der des Setzkastens. Ihnen gelingt dadurch auf originelle Weise, die Identitäten und Konflikte der Protagonisten zu illustrieren. Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) verlieh dem Animationsfilm das „Prädikat besonders wertvoll“. Bisherige Festivals: Filmfest Dresden, AnimaMundi und SICAF.
Weitere Informationen

Ela - Sketches on a Departure


Oliver Adam Kusio, 25:40 min., Deutschland 2017, Fiktion, OV Polnisch
Die junge Ela lebt in einer polnischen Kleinstadt. Die dortige Perspektivlosigkeit bestärkt sie in ihrem Vorhaben, im Westen ein neues Leben zu beginnen. Doch ihre Beziehungen zu einem Mann und zu ihrer Familie leiden unter dem nahenden Abschied. Regisseur & Drehbuchautor Oliver Adam Kusio studiert an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Sein zartes, dokumentarisch anmutendes Porträt einer Frau, die stellvertretend für die Sehnsüchte und Konflikte ihrer Generation steht, gewann den Goldenen Reiter (Nationaler Wettbewerb) beim Filmfest Dresden und lief in der 56ème Semaine de la Critique in Cannes.
Weitere Informationen

Written/Unwritten


Adrian Silisteanu, 19:36 min., Rumänien 2016, Fiktion, OV Rumänisch
Bislang trat Adrian Silisteanu vor allem als Kameramann in Erscheinung. Mit Written/Unwritten legt er nun seinen zweiten eigenen Kurzfilm vor. Darin hat eine rumänische Roma-Familie, deren minderjähriges Mitglied eine Tochter zur Welt gebracht hat, mit der Krankenhausbürokratie zu kämpfen. Pardic?, das missmutige Familienoberhaupt, kann die für die Entlassung des Neugeborenen und seiner Mutter nötigen Papiere nicht vorweisen und versucht schließlich mit allen Mitteln, das Problem zu lösen. Written/Unwritten hat 2017 u.a. Grand Prix und die Nominierung für die European Film Awards in Tampere, den Grand Prix beim Festival International Cinéma Méditerranéen Montpellier sowie den Publikumspreis auf dem Independent IFF Lissabon gewonnen und lief in den Wettbewerben von Rotterdam, Odense und Palm Springs.
Weitere Informationen

Working with animals


Marc Andre Reisbig, Norwegen, 2016, 4:02 min., Fiktion, OV Englisch
Die Mockumentary Working with animals begleitet den Tierfilmer Juan Sebastian Elcano bei Dreharbeiten auf den Galapagosinseln und gewährt so einen intimen Blick hinter die Kulissen des Dokumentarfilmalltags. Der selbsternannte „Bad Boy of Nature Documentary“ verrät dabei unter anderem, wie Tarantinos Gewaltdarstellungen sein Schaffen prägen und mit welchen Starallüren seine tierischen Hauptdarsteller ihn in den Wahnsinn treiben. Working with animals gewann beim Seoul International Extreme-Short Image FF 2016 und lief unter anderem im Wettbewerb von Clermont-Ferrand ISFF 2017.
Weitere Informationen

Farewell


Leon Vidmar, Slovenien 2016,5:51 min, Animation, ohne Dialoge
Lovro liegt erschöpft und traurig in der Badewanne und erinnert sich an den Tag, an dem er zum ersten Mal mit seinem Großvater angeln war. Erinnerung und Realität, Innen und Außen, Vergangenheit und Gegenwart vermischen sich zusehends. Eine intime Parabel über den Verlust eines geliebten Menschen, die auf dem Slowenischen Film Festival als beste Animation ausgezeichnet wurde und den Sound Award beim PRIMANIMA World Festival gewann. Demnächst zu sehen im Wettbewerb von Annecy und Animafest Zagreb.
Weitere Informationen

Between Bar


Pauline Flory, Deutschland 2016, Animation, 5:56 min, OV ohne Dialoge
Zwischen ausgelassen feiern und alleine trinken liegt hier nur eine unsichtbare Glasplatte auf der Pauline Flory den Gemütszustand ihrer Protagonistin virtuos animiert. Ein perfektes Medium um den rauschahften Abstieg in die Untiefen des Weins farbenfroh zu bebildern. Hauptsache, man vergisst am Ende nicht nach Hause zu gehen. Between Bar lief bereits im deutschen Wettbewerb von DOK Leipzig und des Filmfests Dresden.
Weitere Informationen

Eine Villa mit Pinien


Jan Koester, Deutschland 2016, Animation, 13:00 min, OV Deutsch
Eine laue Sommernacht in leuchtenden Farben stellt den Hintergrund dieses Märchens dar, in welchem Löwe und Vogel in die verwunschene Villa am Ende der Straße einsteigen. Was wie ein jugendliches Abenteuer beginnt, wird schnell zu einer psychedelischen Reise aus Farben, Formen und Musik an deren Ende die große Frage nach der eigenen Identität steht. Für diesen Rausch aus magischen Farben wurde Jan Koester in Hamburg bereits mit dem "Arte Creative Award" ausgezeichnet und dem Goldenen Reiter für den Besten Filmton beim Filmfest Dresden. Die Weltpremiere war beim Toronto International Film Festival. Besonders intensiv wirkt dieses Meisterwerk übrigens in der 3D-Version!
Weitere Informationen
Hier geht es zum Trailer

Make a wish


Jonatan Etzler, Schweden 2016, Fiktion, 12:00 min, OV Schwedisch
Nach "Class Trip" und "I follow You" nimmt interfilm mit "Make A Wish" nun bereits den dritten Film von Jonatan Etzler in den Vertrieb auf. Anita und Gunnar haben es sich im Alter gemütlich gemacht. Sie führen ein beschauliches Leben zwischen Fernsehen und Alltag. Sex steht außer Frage. Ein Wunsch Anitas droht jedoch schnell alles auf den Kopf zu stellen, als sie von einem jungen, vor Manneskraft strotzenden Fernsehmoderator besucht wird. Eine schwedische Komödie mit Happy End.
Weitere Informationen
Hier geht es zum Trailer

Analysis Paralysis


Anete Melece, Schweiz 2016, Animation, 09:00 min, ohne Dialoge
Anton Platz vor lauter Denken fast der Kopf und der Gärtnerin vor Lauter Ärger fast der Kragen. Zwischen zertrampelten Blumen und schachspielenden Dackeln begibt man sich also auf die Suche. Für ihre skurrile Animation konnte Anete Melece ("Kiosk") bereits diverse Preise einheimsen, u.a. den "High Swiss Risk Award" & „Audience Award" von Fantoche, den "Animated Grand Prix Award" beim Encounters Festival, sowie eine Nominierung für den Schweizer Filmpreis.
Weitere Informationen
Hier geht es zum Trailer

Quiet on Set


Petter Holmsen, Norwegen 2016, Fiktion, 12:00 min, OV Norwegisch
Ganz unten auf der Karriereleiter im Filmgeschäft begegnen sich die zwei Protagonisten dieser Romanze im Kurzformat. Das Problem: Er spielt eine Leiche und sie macht Catering. Wie man sich dennoch näherkommt und dabei den Tücken eines Filmsets entgeht, zeigt der Peter S. Holmsen mit viel Humor und sympathischen Charakteren. Eine Mischung, die ihm bereits den "Best Fiction Award" beim Drammen Short Film Festival einbrachte.
Weitere Informationen

0068 Sniper's Nest


Radu Barbulescu, Rumänien 2015, Fiktion, 19:52 min, OV Rumänisch
Es gibt Dinge, auf die ist selbst die beste Spezialeinheit nicht vorbereitet: Während der NATO Versammlung wird Scharfschütze 0068 zwischen einer bettlägerigen alte Dame und deren Pflegerin positioniert. Während er versucht das Gebiet zu sichern, verfolgt die invalide Herrin des Hauses ihre eigenen Interessen. Mit viel Fingerspitzengefühl und großem Gespür für die Komik dieser skurrilen Situation erzählt Radu Barbulescu von den unterschiedlichen Lebensrealitäten seiner Protagonisten, die hier ungebremst aufeinanderprallen. Der Film gewann den "Audience Award for Best Short Film" beim Anonimul Film Festival und lief u.a. auch in den Wettbewerben von Tampere und Odense.
Weitere Informationen
Hier geht es zum Trailer

Die besonderen Fähigkeiten des Herrn Mahler


Paul Philipp, Fiktion, Deutschland 2017, 28:55 min, OV Deutsch
Vor dem Hintergrund der DDR 1987 versucht der Sonderermittler Mahler (gespielt von dem großartigen André M. Hennicke) den Fall eines verschwundenen Jungens zu klären.
Das Drama von Paul Philipp wird die Weltpremiere im Wettbewerb des Max Ophüls Festivals in Saarbrücken feiern, die internationale Premiere dann im Internationalen Wettbewerb von Clermont-Ferrand.
Weitere Informationen
Hier geht es zum Trailer

Somebody Else


Laurent King, China 2016, Drama, Romance, 15 min, OV Mandarin
Der französische Filmemacher Laurent King arbeitet häufig als Kameramann und das sieht an seinem Film auch an: die nächtliche Glitzerwelt Shanghais zieht in poetischen Bildern an uns vorbei und bildet den Hintergrund für diese fast schon märchenhafte Lovestory zwischen einem Hotelangestellten und einer schönen Fremden.
SOMEBODY ELSE lief u.a. in den Wettbewerben von Odense, Rhode Island und interfilm Berlin.
Weitere Informationen

Das Wildschwein


Bella Szederkényi, Deutschland/Frankreich/Ungarn 2016, Animation, 13:32 min, Ohne Dialoge
Nach der Premiere beim Hiroshima International Animation Festival reist DAS WILDSCHWEIN weiter um die Welt (es folgten Encounters, Bucheon und Klick!Amsterdam). Wir freuen uns für Bella Szederkényi, die hier eine ungewöhnliche Coming-of-Age Story ganz wunderbar und ohne Worte erzählt.
Weitere Informationen

A Confession


Petros Silvestros, UK 2015, Fiktion, 8:52 min, OV Englisch
Petros Silvestros scheint ein Abo auf den Gewinn des Gläserner Bär für den Besten Kurzfilm bei der Berlinale zu haben: bereits zum zweiten Mal (nach MIKE, 2014) konnte der Regisseur die Generation Kplus Jury überzeugen. Ein Mann glaubt den Priester aus seiner Kindheit wiedergefunden zu haben - und es ist kein erfreutes Wiedersehen.
Mehr Informationen

United Interest


Tim Weimann, Deutschland 2016, Animation, 9 min, Ohne Dialoge
Tim Weimanns Animation erzählt im Grunde von den perversen Auswüchsen des Kapitalismus und erzeugt mit der zentralperspektivischen Straßenbahnfahrt durch San Francisco einen ganz besonderen Sog. Der Film läuft in 2016 in den Wettbewerben von Krakow, Melbourne, Trebon, Emden, Thessaloniki, Klick Amsterdam und 3D WIRE - Segovia.
Weitere Informationen

Lockbuster


Jonathan Elbers, Niederlande 2015, 9 min, Fiktion, OV Englisch
Ausgerechnet am letzten Tag vor dem Urlaub schließt sich Joost versehentlich in einer Abstellkammer im Büro ein. Während seine Kollegen sich also auf den Weg zu ihren beeindruckenden Ferienzielen machen, muss Joost über sich selbst hinauswachsen um überhaupt das Büro verlassen zu können. So muss eine kurze Komödie sein: Perfekt getimed, auf den Punkt gespielt und zum Schreien komisch. So sah man das auch u.a. auf dem Netherlands Film Festival oder dem Austin Comedy Short Film Festival.
Weitere Informationen

Die Weite suchen


Falk Schuster, Deutschland 2015, 29:25 min, Animation, OV Deutsch
Über das Leben in der DDR ist viel gesagt und noch mehr gefilmt worden. Was dabei leicht auf der Strecke bleibt ist der Alltag, die Normalität, die Identität abseits reißerischer Klischees. Denn man konnte auch glücklich sein, ohne das System zu bejubeln, konnte individuelle Erfahrungen machen ohne zum Staatsfeind zu werden. Von diesen Identitäten erzählt Falk Schusters Film auf beeindruckend einfühlsame Weise und in sommerlich warmen Farben. Der Film lief u.a. bei DOK Leipzig und wurde auf dem Filmfest Dresden mit dem "Nationalen Filmförderpreis der Kunstministerin" ausgezeichnet.
Weitere Informationen

Gerry's Garden


Jobie Nam, UK 2014, Fiktion, 3:50 min, OV Englisch
Gerade noch im Reich der süßen Träume und dann das: Ein ungebetener Gast mitten in Gerrys Garten... Und ein ganz unsympathsicher noch dazu. Wie wird man den nur wieder los, vor allem wenn man das Haus nicht verlassen kann? Kurz und knackig ist diese britische Komödie um zwei skurrile Charaktere, die nicht sind was sie zu sein scheinen. Dafür gab es bereits den Publikumspreis in Emden und Osnabrück und den 1. Platz beim Vorfilmtest der Filmkunstmesse Leipzig.
Weitere Informationen

Es war feucht, dunkel und roch nach Holz


Peter Meister, Deutschland 2016, Fiktion, 12:36, OV Deutsch
Ein Kurzfilm über eine der berühmtesten Spezialeinheiten der (mythologischen) Geschichte und deren Art und Weise, mit unvorhergesehenen Herausforderungen im Bauche des Trojanischen Pferdes umzugehen.
Weitere Informationen

Zu ihrer eigenen Sicherheit


Florian Heinzen-Ziob, Deutschland 2016, Fiktion, 15 min, OV Deutsch
Florian Heinzen-Ziobs neuer Kurzfilm ZU IHRER EIGENEN SICHERHEIT ist quasi ein Film zur Zeit. Es geht um Flughäfen, Terrorverdacht und den schmalen Grad zwischen berechtigter Vorsicht und fatalem Geltungsdrang. Der Film feierte seine Weltpremiere im Kurzfilmwettbewerb des renommierten Tribeca Film Festival in New York.
Weitere Informationen und Trailer

MeTube 2 - August sings Camina Burana!


Daniel Moshel, Österreich 2016, Experimental/Dance, 5:50 min
Nachdem die ins Alter gekommene Mutter und ihr nerdiger Sohn sich in MeTube1 vor der Webcam zu Hause erfolgreich bewiesen haben, wagt sich das ungleiche Paar hier auf die Straße, um eine Darbietung zu präsentieren, die jeden bisherigen Flashmob in den Schatten stellt. Der Film hatte Premiere auf dem Sundance Film Festival 2016.
Weitere Informationen

Bei Wind und Wetter


Remo Scherrer, Schweiz 2016, Animierter Dokumentarfilm, 11:20 min, OV Deutsch
BEI WIND UND WETTER (WHATEVER THE WEATHER) ist der neue animierte Dokumentarfilm des Schweizer Regisseurs Remo Scherrer, der an der Hochschule Luzern Design & Kunst Animation studiert hat.Seine Protagonistin Wally erzählt von ihrer Kindheit mit ihrer alkoholkranken Mutter und wie sie als Achtjährige versucht, den Alltag mit allen Mitteln aufrecht zu erhalten. BEI WIND UND WETTER war in der Auswahl des Cinéfondation 2016 Wettbewerbs in Cannes sowie in Locarno und im Wettbewerb von Guanajuato.
Trailer
und weitere Informationen

Nelly


Chris Raiber, Österreich 2015, Fiktion, 16:30 min, OV Deutsch
NELLY vom österreichischen Regisseur Chris Raiber ist ein visuelles Feuerwerk und emotionale Achterbahnfahrt. Der Berlinale Katalog nennt den Film "Eine präzise, stilisierte, kafkaeske Krankengeschichte." Nach seiner Premiere bei der Berlinale Generation 14plus, wo er mit einer 'Special Mention' ausgezeichnet wurde, gewann er auch bei interfilm den Preis für den 'Besten Kurzspielfilm' im Internationalen Wettbewerb von interfilm, sowie eine 'Special Mention' beim KUKI Festival. Wer Nelly einmal in die Augen schaut, wird die tolle Hauptdarstellerin Antonella Lenauer so schnell nicht vergessen.
Hier gibt es den Trailer/Filmwebseite und weitere Informationen

Clumsy Little Acts of Tenderness


Miia Tervo, Finnland 2015, Fiktion, 8:56 min, OV Finnisch
Oder auch im Original: "Pieniä kömpelöitä hellyydenosoituksia". Dieser finnische Kurzfilmkomödie von Miia Tervo geht gleich mitten ins Herz aller Väter, die Töchter im Teenageralter haben. Das fand auch die Jugendjury beim Tampere Film Festival und vergab den "Youth Jury Prize" (2016)
Weitere Informationen