Festival Archiv

mobile navigation

24. Internationales Kurzfilmfestival Berlin 2008

Es wurden 491 Filme aus 46 Ländern in 22 Wettbewerbsprogrammen und vielen Spezialprogrammen gezeigt. In den Wettbewerben wurden Preise im Gesamtwert von 46.250 Euro vergeben. Am Sonntag, 09.11. wurden die Gewinner gekürt. In der Premiumkategorie Bester Kurzfilm gewann der Film Bratrabylta aus Island.

Rund 13.000 Zuschauern besuchten das diesjährige Festival. Ein ganz besonderer Erfolg war die Einführung des KUKI - 1. Internationales Kinder- und Jugendkurzfilmfestival. 1.300 kleine und große Filmfreunde besuchten das Festival mit seinen vier Wettbewerbsprogrammen, Sonderprogrammen, Schulveranstaltungen, Sprachprogrammen und Familienfesten.

Trailer

Einen Zuwachs konnte die Zahl der akkreditierten Gäste verzeichnen. 510 Fachbesucher ließen sich für das Kurzfilmfestival akkreditieren, darunter 153 internationale Gäste, welche die Chance nutzten, Kontakte zu Kollegen aus anderen Ländern zu knüpfen. Gelegenheit dazu bestand nicht nur in den Kurzfilmprogrammen, sondern auch bei der gut besuchten interfilm Academy mit ihren Panels und Lectures. Ein internes Highlight waren die vielen Partys und Events im Rahmen des Festivals.

Großen Anklang bei Filmemachern und Publikum fand der in diesem Jahr von interfilm Berlin und der Zucker.Kommunikation initiierte „forward - international viral video award“. Über 500 virale Filme aus dem Internet nahmen an dem Wettbewerb teil.

Eine besondere Ehre für interfilm Berlin war es, den Künstler Charlie Todd mit seinem Projekt „Improv Everywhere“ in Berlin zu begrüßen. Die organisierte „Mission“ auf dem Alexanderplatz am 08.11. verzeichnete rund 300 spontane Teilnehmer, die mittels Regenschirmen und Luftballons die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich zogen.